Starker Auftritt

Bodenständig: Wärmedämmung
für niedrige Fußbodenaufbauten.
Akustisch sicher.

Mehr auf dem Kasten

Vernetzte Kompetenz: Auf dem Laufenden in
den wichtigen Bereichen der TGA mit dem
neuen Seminarangebot. Praxisnah, aktuell
und kostenlos. Mit einem Klick zur Anmeldung.

Unter Kontrolle

Kein Durchkommen: R90-Brandschutz
für Mischinstallationen. Sichere
Rohrabschottung von Guss- auf
Kunststoffleitungen.

Gute Energie

Erste Wahl: EnEV-konform
dämmen mit 50 bis 200 Prozent.
Zusätzlich mit Schallschutz.

Lückenlos und universell

Passgenaue und fabrikatunab-

hängige Armaturendämmung
nach EnEV.

Stiller Held

Ruhestifter: Durchgängige
Anti-Körperschall-Ausstattung für
Dämmschläuche und Formteile.

Wow gegen Tau

Echte Perle: Innenliegende Regenwasser-

leitungen einfach und sicher (nach)dämmen:

Mit praktischem Schnellverschluss und

diffusionsdichtem Klebestreifen.

Extra sonnige Einlage

Reißfeste und UV-beständige Solardämmung
mit innovativer T.R.A.I.T.-Technologie: Verkraftet
maximale Temperaturen bei minimalen
Wärmeverlusten. 100 % und 200 % nach EnEV.

Vorgedämmte Rohre

Zeit- und Kosteneffizient:

Werksseitig vorgedämmte

Rohre verbinden erstklassige

Produktqualität mit dem Service

der just-in-time Lieferung.

Feuer und Flamme

Praktikables Manschettensystem:
Lässt Feuer und Rauch bei Rohr-
durchführungen durch Wände und
Decken außen vor. Zuverlässig bei
R30- bis R120- und nach MLAR-
Anforderungen.

Seit Generationen gut

Fester Zusammenhalt: Faserstarker
Wickelstreifen zur nachträglichen 
Dämmung von Rohrverbindungen.

Starker Auftritt

Bodenständig: Wärmedämmung
für niedrige Fußbodenaufbauten.
Akustisch sicher.

Zürich: 8. Schweizer Planertag 2013

01.03.2013

Auf dem Haustech Planertag im Kongresshaus Zürich präsentierte sich Missel zum ersten Mal mit einem Informationsstand. Hier konnten sich die Besucher des Kongresses (Planer, Ingenieure und Installateure) ergänzend zu den Vorträgen über die Dämmungen von Missel informieren.

„Der Haustech-Planertag will insbesondere Planern, Ingenieuren und Installateuren wertvolle Anregungen sowie neue Impulse vermitteln, wie diese ihre Leistungen zu Gunsten eines gesamtheitlich besseren Gebäudetechnik-Systems für die Bauherren und Gebäudenutzer wirkungsvoller erbringen können. Dabei wird nicht nur der aktuelle Stand der Technik berücksichtigt, sondern auch ein Ausblick auf mögliche Entwicklungen im Bereich der Gebäudetechnik in naher Zukunft geboten. Neben den neuen Herausforderungen in der Gebäudetechnik werden auch die politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Bau- und Energiebereich sowie technische Innovationen präsentiert.“


   
         
   


< back